0

DIE Kurvenschule – Erlebnis mit Freude und Spaß

Für viele Motorrad-Fahrer fällt während der Winterzeit der Ausritt leider flach. Es ist zu kalt und das Salz macht dem besten Stück auch zu schaffen. Doch was tun, wenn die Batterien für die nächste Saison geladen werden?

Ich persönlich mache mir gerne Gedanken über Urlaubsziele und Trainings, die ich in der neuen Saison besuchen möchte. Genau in der Winterzeit ist dafür der perfekt Moment, sich zu informieren und mit den Anbietern in Kontakt zu treten.

Kurven.Schule Logo

In diesem Beitrag würde ich gerne eine persönliche Empfehlung zu einem besonderen Motorrad-Kurs teilen, den ich dieses Jahr durch eine zufällige Facebook-Anzeige mit voller Freude besucht habe.

Wir fahren durch große stabile Tore auf einen Flugplatz in Zweibrücken. In gemeinsamer Runde haben wir den Motorrad Kurs von Andrés Kurvenschule besucht. Auf dem Plan standen Kurventechniken, Bremsmanöver, Körperhaltung (ach, hab ich schon erwähnt und KÖRPERHALTUNG?).

Das Training war sehr sympatisch, alle Gruppenmitglieder waren super drauf und André kam mit seiner lockeren Art und seinen grauen Haaren echt cool rüber 🙂 Jung und Alt, Geübte und unsichere Motorrad-Fahrer trafen aufeinander. Eine super Organisation solch unterschiedlicher Wissens und Kenntnisständen durch André führten selbst bei routinierten Fahrern zum „Aha“-Erlebnis.

Das Training fand in entspannter Atmosphäre statt und keiner wurde zu irgendwelchen Übungen genötigt. Jeder konnte seine eigenen persönlichen Grenzen austesten. Mit dem Schräglagentrainer wurde oftmals auch das Hirn etwas ausgetrickst:


Was?! Das sind 40 Grad? Das schaffe ich doch nie? Mit etwas Technik und Motivation kam unterm Strich dann fast jeder auf die Rollen. Spannende Übungen wie ein voller Schräglage zu 100% in die Hinterrad-Bremse zu treten, oder auch zu erleben worin der Unterschied zum Hanging-Off (Light) liegt, waren einige schöne Erfahrungen, die mir dabei im Kopf blieben.

Ein weiteres Highlight des Tages war das Mittag-Essen in einer Go-Kart Bahn. Was gibt es besseres, wie quitschende Reifen, gute Musik und nette Leute – ganz klar ein leckeren Burger mit Pommes (Psst: für Veganer gibt es natürlich auch einen Salat – aber nicht weitersagen 🙂 )


Nach dem tollen Mittag-Essen wurde der Mittags-Ruhe-Puls wieder durch ein paar weitere Übungen und Selbstexperimenten gehoben.

Es ist schon ein Unterschied, auch vom Schräglagentrainer auf sein eigenes Bike umzusteigen 🙂

Schaut gerne mal auf der Webseite von André nach, um neue spannende Kurse zu besuchen:
Kleiner Tipp! Trainingsplätze gehen weg wie warme Seelen – daher zögert nicht zum Buchen!

https://kurvenschule.corsizio.com/

Ach und bevor ich es vergesse – auf dem Flugplatz stehen auch Flugzeuge – das macht schon was her auch mal die Reifen eines Flugzeuges aus der Nähe zu sehen 🙂

Mathias B.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.